Ich fühle mich gerade so als würde ich zerreisen, die beschreibung aus bis(s) zur mittagsstunde des liebeskummers ist so formuliert, wie ich kaum kann.

Es ist als hätte ich ein großes Loch in meinem Bauch, ich kann nichts essen, kaum trinken, ich sitze vor meiner Lieblingsspeise und versuche an nichts zu denken, doch dann kommt mir ein Satz in den Sinn, oder ein Bild oder die Erinnerung ganz an ihn, und mir wird schlecht.

Es ist nicht, dass wir schluss gemacht hätten, nein, denn wir waren nie zusammen oder sind es jetzt auch nicht. Ich habe ihn in einem Chat kennengelernt, habe aber mich immer mit jemanden anderes  unterhalten, meiner guten chat freundin. Diese Freundinn und ich wollten uns treffen, und er fragte ob er auch mitkommen könne. Natürlich haben wir nicht nein gesagt, jedoch hat es mich gewurmt nicht alleine mit "Sam" (ich nenn sie jetzt mal so) zusein, über alles persönlich zu reden, worüber man eigentlich nicht im chat schreiben kann. Ich bin mit dem Zug zu dem Treffpunkt gefahren (es war eine große Con) und die beiden je mit ihren autos.

Ich wartete, hatte Angst sie würden nicht kommen, hatte angst davor wer denn der andere Typ sei. Und da stand Sam vor mir, ich erkannte sie sofort, da ich sie von bildern kannte und neben ihr ein "Junge". Und ich sah mir diesen Jungen an, konnte es nicht fassen, das das dieser ist, mit dem wir uns treffen sollten/mussten, er gehörte für mich zu den unerreichlichen Menschen (vom aussehen her), und er wollte den Tag mit Sam und MIRverbringen und so machten wir uns auf den Weg über die Messe. Es war ein wunderschöner Tag, und eine grausame nächste woche. Meine Gedanken waren nur bei ihm, nach 4 Tagen traute ich mich mit ihm über skype zu chatten, und wurde süchtig, nach den Texten die er mir schrieb. Es waren nur kleine nachrichten, aber sie waren von ihm für mich gedacht.

2 Monate später haben wir jeden Abend telefoniert, und von nun konnte ich mich nicht mehr auf die Schule konzentrieren, ich sitze über den Hausaufgaben, schaffe es kaum 6 Zeilen zu lesen ohne die Zeit zu zählen, wann wir denn  endlich wieder telefonieren würden. Und ich sah ein, dass ich hoffnungslos verliebt bin.

Dann fragte er mich ob wir uns mal wieder treffen würden, und ich sagte sofort ja. Erst später bekam ich zweifel, was würden meine Eltern sagen, wie erkläre ich ihnen, dass ich mich mit jemanden treffe der fast 5 jahre älter ist als ich ist. Und ich verschob es auf den Tag davor. Meine Mutter sagte ja, mit der Bedingung, dass ich um fünf wieder daheim sei. Und ich sagte okay, ich möchte ihn nur umbedingt wieder sehen.

Und dann traf ich ihn. Es war als würde alles wieder so sein wie es sein sollte, vergaß alles schlechte was mir während der letzten woche wiederfahren ist. Und er nahm mich in den arm, und ich war glücklich, dann konnte ich sogar meine mutter am telefon überreden länger zu bleiben. Es war ein Wunderschöner Tag.

 

1 Kommentar 11.12.09 19:06, kommentieren

Werbung


Es ist Weihnachten, oder?

Wenn man zur Zeit raus schaut, sieht man überall den ganzen Weihnachtsschmuck, aber es dieses Jahr bei weitem nicht so viel ist wie die Jahre zuvor, oder bilde ich mir das nur ein?

Unsere Nachbarn haben wieder mal ihr ganzes Haus bunt geschmückt, wobei ich glaube die leiden an Geschmacksverirrung XD Vielleicht lauf ich die Tage mal hoch und mach ein Bild davon.

Und sonst leuchten auch alle Kaufhäuser, in der Schule steht der Weihnachtsbaum, es laufen Weihnachtslieder im Radio (glaub ich, ich hör ja nicht viel xD) und Sky bringt auch wieder einen "Christmas-Channel" im Dezember, die Weihnachtsmärkte sind wieder aufgebaut, überall riecht es nach Glühwein.

Jeden Tag mach ich das Türchen von meinem schoko adventskalender auf, mit dem Gedanken "Mist, ich muss noch irgendwo geschenke für meine Familie herbekommen", und das sind 7, und die dürfen nicht gekauft sein -.-

Aber irgendwas ist meiner Meinung nach dieses Jahr anders, vielleicht geht es nur mir so, aber ich hab keine Lust auf Weihnachten, ja wirklich. Ich bin in keiner Weihnachtsstimmung. Wenn ich daran denke, wieder einmal einen Abend an einem Tisch zu verbringen, an dem sichmeine Eltern und Großeltern über alles mögliche unterhalten, und es ist jedes Jahr das gleiche...

Früher hab ich mich mal auf Weihnachten gefreut, es war wunderbar, an einem Tisch zu sitzen und darauf zu warten endlich die Geschenke aufmachen zu dürfen, vorallem weil ich nicht wusste was ich bekomme ^^

Jetzt aber kümmere ich mich darum, was ich an Weihnachten bekomme, und sitze da und hoffe, dass die Geschenke die ich verschenke auch den Erwartungen entsprechen.

Ja und dann, Bescherung, gut jeder macht sein Geschenk auf, sagt demjenigen der es verschenkt hat danke, nimmt ihn in den Arm und das wars, jeder verzieht sich in eine Ecke und begutachtet mal seines, und dann setzt sich jeder vor dem Fernseh und schaut sich einen Film an, aber wehe jemand sagt etwas, dann wird man wütend angefahren, dassman still sein soll.

Irgendetwas stimmt hier nicht, oder? Ist Weihnachten nicht ein Fest der Gemeinschaft, des Fröhlichseins und ja auch des in die Kirche gehen/müssen? Mir fehlt einfach was, vielleicht ist es ja der Schnee, oder ist es wirklich die Sehnsucht nach dem alten, was ich früher gemacht habe? Vielleicht ist es die Sehnsucht danach, wieder klein zu sein, die tagelange vorfreude auf Weihnachten zu haben, weil das Christkind wieder kommt, weil man die ganze Familie wieder sieht.

Zugegeben, ich bin kein wirklich überzeugter Christ, ich glaube daran, dass wir beschützt werden und geliebt werden, doch fühle ich kaum etwas wenn ich bete. Das Gefühl mit Gott verbunden zu sein während eines Gebetes, das viele Christen beschreiben, kenne ich nicht. Ich fühle nichts, ich sitze nur da und formuliere meine Bitten, die oft erfüllt werden, aber ich kann nicht glauben, dass ich auf diese weiße besonders verbunden bin.

In der Kirche war ich schon lange nicht mehr, nein, meine Familie ist nicht Christlich, es gab Zeiten, da bin ich jeden morgen in den Gebetskreis in der Schule gegangen, es gab mir einfach Hoffnung und Mut für den Tag, meine Mutter belächelte mich immer wieder. somit habe ich ihr meine ganzen christlichen Aktivitäten verschwiegen, mich sogar geschämt. Und jetzt, da ich jeden tag ca. 4 stunden vor meinem PC sitze (heimlich) um nur mit einer Person zu chatten in die ich so verliebt bin, vernachlässige ich es auch, zu beten, zu glauben.

Nein eigentlich sollte das kein Eintrag über christliche Werte sein, deshalb lass ich wieder von diesem Thema ab.

Weihnachten wird mit dem Älterwerden immer unbedeutender, so habe ich das Gefühl.

Im Sommer habe ich mich auf Weihnachten gefreut, ja schon fast dannach gesehnt, dann war ich im Urlaub, zwei Wochen Italien, jeden Tag ca 30°C, traumhaftes Wetter und Sommer"feeling" pur. Und dann komme ich mitte September heim, und sehe am nächsten Tag im Aldi um die Ecke die Ersten Lebkuchen, da habe ich angefangen abzublocken, nein ich will mich ncoh nicht auf weihnachten freuen, es sind doch noch 4 monate, ja und ich habe es geschafft alles zu ignorieren, doch leider kann ich diese Ingnoranz gegenüber diesem Fest nicht mehr aufheben, ich bin mir sicher, dass das auch etwas mit diesen geschäften zu tun hat, das sich jetzt viele menschen nicht mehr auf weihnachen freuen können, weil man die Sachen einfach nicht mehr sehen kann, ist das wirklich das Ziel dieser Geschäfte?

 An diesem Punkt werde ich jetzt aufhören, da ich weiß, das meine Gedanken dann zu unübersichtlich werden. Ich hoffe das der Text nicht zu langweilig war, nicht zu oberflächlich und ein paar leute zum Nachdenken angeregt hat. Naja oder einfach die Langeweile vertrieben hat.

Bis zu meinem Nächsten, hoffentlich etwas durchsichtigeren Eintrag hier ^^

Pink☆Star

PS: Ich würde mich über kommentare freuen ^^

1 Kommentar 10.12.09 18:09, kommentieren